Weihnachtsturnier

Beim Hotspot-Weihnachtsturnier fanden sich 25 Spieler ein. Darunter auch 10 Spieler, die erstmals ein Hotspot Turnier besuchten. Der Anreiz von € 200.- added-money dürfte manchen bei dieser Entscheidung geholfen haben.
Speziell aus Graz nahmen viele Spieler den weiten Weg auf sich, um am großen Kuchen mit zu naschen. Sogar aus Bratislava kam die Portugiesin Filipa Andrade angereist, um erstmals in die österr. Backgammonszene hinein zu schnuppern. Ein großes Hallo gab es auch um Rainer Spörk, der erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt wieder ein Backgammonturnier besuchte. Rainer Spörk war über Jahre hinweg Präsident des Österr. Backgammonverbandes.
Modus war Round-robin, truncated, 7 Runden auf 7 Punkte.
Nach den ersten 3 Runden waren nur noch 3 Spieler ungeschlagen: Es waren dies Tommy Köb (eine Runde allerdings ein bye), Stefan Parlow und Anita Schlosser.
Tommy hatte allerdings in der ersten Runde beim 7:6 über Tunc Hamarat, der wie gewohnt die Wintermonate in Österreich verbringt, Schwierigkeiten das Match in trockene Tücher zu bringen. Im Match gegen Selim Babacan, dem Gewinner des letzten ABA-Turnieres, tat er sich ein klein wenig leichter und gewann mit 7:4.
Anita ließ in der ersten Runde Serge Paukovics keine Chance. In den Runden 2 und 3 hatte sie den Vorteil, dass sie gegen Mehrdad Therany und Rudi Prohaska spielte und diese emotional noch ein wenig von ihren Niederlagen in der Runde zuvor gegen Stefan Parlow angeschlagen waren. Ebenso wie Stefan gegen Rudi gewann auch Anita 7:0 gegen Rudi und gegen Mehrdad 7:5, der in der ersten Runde gegen Stefan in einer hochklassigen Partie (Video steht auf der Homepage) mit 4:7 verloren hatte.
Stefan setzte in der 3. Runde seines Siegeszug fort und fertigte Moritz Prohaska ebenfalls mit 7:0 ab.
In der 4. Runde gewann das führende Trio ihre Spiele und hielten dadurch bei 4 Siegen nach 4 Spielen. (Anita gewann gegen Moritz Prohaska, Tommy gegen den Grazer Robert Kreisl und Stefan gegen Tunc)
In ihrem Windschatten lauerten Dario Damnjanovic, Lili Doubek, Heinz Jahrbacher, Rainer Spörk und Leo Riebler, mit je 3 Siegen aus 4 Partien.
In Runde 5 hatte diesmal Stefan den Vorteil ein bye zu haben, Anita gewann gegen Tunc mit 7:5, doch Tommy fuhr erstmals eine Niederlage ein: Er verlor sang- und klanglos gegen Alini Opris mit 0:7. Womit nach 5 Runden nur noch Anita und Stefan ungeschlagen waren. Von den Spielern mit 3 Siegen nach 4 Runden konnten sich Lili (gegen Robert) und Leo (gegen den direkten Konkurrenten Dario) in der 5. Runde behaupten. Heinz verlor gegen Mehrdad und Rainer gegen Andrea Riebler. Somit hielten Leo, Lili und Tommy bei 4 Siegen nach 5 Spielen.
Anita kam in der 6. Runde zum Genuss eines byes und konnte ihre Kräfte sparen für die alles entscheidende 7. Runde. Stefan schlug nach hartem Kampf Selim mit 7:6 und auch Tommy gewann gegen Andrea. Angesichts des bisherigen Turnierverlaufs gewannen die „Favoriten“ ihre Partien in der 6. Runde: Heinz gewann gegen Christian Palicka, Mehrdad gegen Rudi, Horst Zach gegen Mario Lazzer, Dario gegen Filipa, Rainer gegen Monir Naderi, Leo gegen den Österr. Staatsmeister 2019 – Dieter Hadjieff und Lili gegen Alini.
Leise im Hintergrund pirschten sich Wolfgang Hartl und Peter Zorgovsky heran, die ihre letzten 3 Runden gewinnen konnten.
Somit ergab sich vor der alles entscheidenden 7. Runden folgende Konstellation: Anita und Stefan führten ungeschlagen. Unmittelbar dahinter mit 5 Siegen aus 6 Spielen lauerten Leo und Tommy und Lili. Lili gewann nach ihrer Auftaktniederlage gegen Moritz all ihre Spiele!. Eine Vielzahl an Spielern hatte noch Chancen auf den 4. Platz, sofern einer mit mehr Siegen verlieren sollte.
Beim Showdown in der 7. Runde verspielte Anita mit einer glatten 1:7 Niederlage gegen Selim ihre Chance auf den Turniersieg, da Stefan gegen Robert mit 7:5 gewann. Auch Lili musste ihrer Aufholjagd Tribut zollen und verlor gegen Andrea. Leo musste sich Rainer knapp mit 5:7 geschlagen geben. Dadurch kam es zu folgendem Endresultat:

1. Stefan Parlow
2. Ex-aequo: Tommy Köb und Anita Schlosser
4. Den 4. Platz teilten sich 8 Spieler . Es waren dies: Dario Damnjanovic, Lili Doubek, Wolfgang Hartl, Leo Riebler, Rainer Spörk, Mehrdad Therany, Horst Zach und Peter Zorgovsky

Den Sidepot gewann Stefan Parlow.