27.04.2019

Eine neue Rekordteilnehmerzahl fand sich beim 4. Backgammon-Hotspot Turnier ein. Fünf Spieler kamen zum ersten Mal zu einem Hotspot-Turnier, somit ergab sich eine Teilnehmerzahl von 15 Spielern. Leider waren ein paar Spieler verreist oder beruflich unabkömmlich.
Da es eine ungerade Anzahl an Teilnehmern gab wurden 7 Runden gespielt, sodass jeder Spieler 7 Spiele hatte und Punkte für die Gesamtwertung erringen konnte, um beim großen Hotspot-Finale im November dabei sein zu können. Der Finaltopf ist in der Zwischenzeit schon auf über € 1000.- angestiegen! Die besten 20 Spieler werden beim Finale sich spannende Duelle liefern, um am großen Kuchen mit zu naschen.
Nach der Auslosung sah man gleich, dass die Spieler Wolfgang Hartl, Adrian Nedelcu, Herbert Lukas, Dieter Hadjieff, Peter Freistätter, Theodor Bley und Richard Wagner den Vorteil hatten ein Freilos zu haben, denn ein Freilos zählt als Sieg. Alle anderen Spieler mussten 7 Runden spielen. Das waren Ewald Etmayer, Rudi Prohaska, Stefan Parlow, Alin Opris, Richard Mate, Selim Babacan, Anita Schlosser und Carlos Wrchota.
In der ersten Runde startete Adrian gleich mit einer klaren Niederlage gegen Herbert Lukas. Doch für Adrian war die Niederlage noch nicht relevant, da ja noch 6 weitere Partien zu spielen waren.
Richard Mate verlor gegen Selim relativ glatt, genauso wie Alin gegen Stefan. In einem spannenden Duell zweier neuer Spieler setzte sich Peter hauchdünn gegen Theodor mit 7:6 durch, genauso wie Ewald gegen Carlos und der Neuling Dieter gegen Richard Wagner. Ziemlich eng wurde es noch für Rudi, der sich schlussendlich mit 7:5 gegen Anita durchsetzen konnte. Wolfgang konnte entspannt „Gegnerbeobachtung“ machen, denn er hatte ein bye.
In Runde zwei begann der Lauf von Adrian, der mit seinem Sieg gegen Peter einen Siegeslauf startete, Ewald, Stefan und Dieter konnten ihre Siege aus der ersten Runde bestätigen und gewannen ihre Matches. Wolfgang ging frisch ins Turnier und fegte Carlos mit 7:0 vom Board. Für Carlos war es die zweite Niederlage in Folge und es sollte leider für ihn so weitergehen bei diesem Turnier, Es war nicht sein Tag.
In Runde 3 gewannen Dieter und Stefan ihre Matches und übernahmen dadurch die alleinige Führung mit 3 Siegen, da Ewald gegen Alin nach extrem spannenden Spiel und DMP nach vorheriger Führung noch mit 6:7 verlor. Adrian gewann seine Partie gegen Richard Wagner, doch durch seine Auftaktniederlage lag er noch nicht an der Spitze.
In der 4. Runde verloren Dieter und Stefan gegen Anita und Rudi. Ewald kam auf die Siegesstraße zurück und auch Wolfgang und Adrian (bye) gewannen, sodass an der Tabellenspitze nunmehr Wolfgang alleine lag. 4 Spiele, 4 Siege. Eine 100 % Gewinnquote!
Runde 5 brachte die erste Niederlage von Wolfgang Hartl gegen Selim. Auch Stefan (gegen Ewald) und Dieter (gegen Alin) verloren, wodurch sich 2 Runden vor Schluss schon ein Duell um den Turniersieg abzeichnete: 4 Spieler lagen nach der 5. Runde an der Tabellenspitze mit je 4 Siegen: Adrian, Ewald, Herbert und Wolfgang. Mit 3 Siegen knapp dahinter lagen in Lauerstellung Stefan, Selim, Alin, Rudi und Dieter. Wobei – das sei vorweggenommen – es bei dieser Lauerstellung in den letzten beiden Runden blieb, denn keiner von ihnen konnte in den ausstehenden beiden Runden beide Spiele gewinnen.
In der 6. Runde setzten Adrian, Herbert und Wolfgang ihren Siegeszug fort. Einzig und allein Ewald verlor nach hartem Kampf gegen Rudi. So ergab sich nach Runde 6 an der Tabellenspitze ein Dreikampf zwischen Adrian, Herbert und Wolfgang mit je 5 Siegen aus 6 Spielen, vor Alin (der Dieter mit 7:6 schlug), Ewald und Rudi mit je 4 Siegen. 6 Spieler konnten also noch Turniersieger werden. Aus eigener Kraft allerdings nur noch Adrian und Wolfgang.
Showdown in der 7. Runde: Adrian (gegen Alin), Wolfgang (gegen Rudi) und Ewald (gegen Richard Mate) siegen, womit sich folgendes Endergebnis ergab: Sieger wurden ex-aequo Wolfgang Hartl und Adrian Nedelcu mit je 6 Siegen aus 7 spielen. Den dritten Platz teilte sich Herbert Lukas und Ewald Etmayer mit 5 Siegen aus 7 spielen.
Für alle anderen Spieler war es ein recht durchwachsener Nachmittag/Abend, denn der Würfelgott warf kein Auge auf sie an diesem Tag. Besonders schlecht erging es Carlos, der furchtbar schlecht würfelte und keinen einzigen Sieg verbuchen konnte. Alles in allem war es aber ein gelungener Spieltag für alle.
Das nächste Turnier findet wieder im „La Ville“ statt. Der Swimmingpool im Garten ist sicherlich bereits eingelassen und bei Schönwetter spricht nichts dagegen zwischen 2 Partien einmal eine Abkühlung zu nehmen. Es kann auch auf der Terrasse gespielt werden! Die hervorragende Küche von Mario Lazzer haben die meisten sowieso bereits genossen! Die Würfel werden an diesem Tag hoffentlich jenen gut gesinnt sein, die diesmal leer ausgingen.

Bis zum 18. Mai um 12 h!