18.01.2020

Zum ersten Qualifikationsturnier der HOTSPOT MEISTERSCHAFT 2020 kam eine neue Rekordteilnehmerzahl. 21 Spieler, dies ist eine Steigerung von 75 % gegenüber dem Startjahr 2019, versuchten bereits beim ersten Turnier des Jahres wichtige Punkte für die Jahreswertung zu erlangen.
Obwohl drei Spieler beruflich bzw. aus gesundheitlichen Gründen verhindert waren, die bereits im Dezember die Jahresgebühr für 2020 zahlten, fanden sich so viele Spieler ein. Zwei „Stammspieler“ des letzten Jahres sagten zudem noch kurzfristig ab. In Summe haben jedoch bereits 18 Spieler durch Zahlung des Jahresbeitrages bekundet, dass sie regelmäßig dabei sein wollen.
Insgesamt ist dies ein Kompliment für die Turnierserie an sich, das Format und auch die Abwicklung. Ein starker Motivationsschub auch in Zukunft attraktive Turniere zu veranstalten und für den passenden Rahmen zu sorgen. Dazu zählen u.a. interessierten Spielern Literatur zu empfehlen oder zu verborgen, Fragen zu Backgammon-Positionen zu erörtern und auf Wunsch fallweise auch ein Seminar mit ausgesuchten Themenbereichen abzuhalten. In einfachen Worten gesagt: Ganz einfach ein Hotspot sein für Backgammon in Österreich!

Fünf Spieler nahmen zum ersten Mal bei einem Hotspot Turnier teil. Es waren dies Nicolas Bial, Gerhard Hofer, Peter Klinga und Zoltan Kovacs aus Ungarn, sowie Richard Nistler. Da eine ungerade Anzahl an Spielern sich um die Gewinnplätze duellierte, ging das Turnier über 7 Runden.
Die Führenden der Rangliste von 2019, Steffi Parlow, Anita Schlosser und Herbert Lukas waren nach der 5. Runde bereits chancenlos in die Preisränge zu kommen. Stefan hielt bei einem Sieg, Anita und Herbert bei je zwei Siegen.
Richard Mate war mit 5 Siegen noch unbesiegt. Dahinter folgten mit 4 Siegen Tunc Hamarat, Peter Urbantschitsch, Robert Kreisl, Stefan Leopoldseder und Rudi Novotny.
Wobei sich an dieser Konstellation in den letzten zwei Runden nicht mehr viel ändern sollte. Es gab nur eine kleine Veränderung: Leider verlor Rudi Novotny seine beiden letzten Spiele (gegen Anita und Steffi) und Dario Damnjanovic gewann beide Spiele (gegen Zoltan und Horst Zach). Somit tauschten diese 2 Spieler die Positionen und dadurch rutschte Dario noch in die Preisränge und Rudi fiel hinaus.
In der 6. Runde verlor Richard Mate gegen seinen Landsmann Zoltan. In der letzten Runde trafen dann Richard Mate und Tunc Hamarat aufeinander. Der Sieger dieser Partie krönte sich mit einem Sieg auch zum Sieger des Turnieres. Nach einem spannenden Verlauf setzte sich letztendlich Tunc Hamarat mit 7:6 durch. Leider machte Richard in der entscheidenden Partie denselben Fehler wie bereits im Hotspot-Finale 2019 und verlor dadurch auch diese alles entscheidende Partie.

Das Endergebnis des 2. Hotspot –Turnieres lautete damit:
1). Tunc Hamarat
2). Dario Damnjanovic, Robert Kreisl, Stefan Leopoldseder, Richard Mate, Peter Urbantschitsch

Den Sidepot teilten sich Dario und Urbi.