13.07.2019

Bei durchwachsenem Sommerwetter fand sich wieder der „harte Kern“ ein, um die Würfel rollen zu lassen. Da das Navi von Horst sich nicht gut orientieren konnte und er seine Verspätung ankündigte, aber auch weil Mario einen wichtigen Geschäftstermin am Abend hatte, stießen wir die Auslosung um und begannen mit der 2. Runde. Durch eine ungerade Anzahl an Spielern hatte nämlich jeder Spieler in einer Runde ein bye und wir gaben Mario das Freilos in der letzten Runde. Somit konnte er früher gehen. Auch danach wurden die Runden nicht strikt eingehalten. Waren zwei Spieler frei und hatten noch eine offene Partie, so starteten sie ihr Match. Dadurch wurde der gesamte Turnierablauf extrem beschleunigt und teilweise beendeten manche Spieler bereits um 18 h ihre letzte Partie. Dadurch kam es jedoch in der letzten Partie zwischen Horst Zach und Stefan Parlow zu einem spannenden Finale….

Vor dieser Partie hielten Mario Lazzer, Rudi Prohaska und Stefan Parlow bei je 5 Siegen, Horst Zach bei 4 Siegen. Anita Schlosser (die letzte Turniersiegerin), Rudi Novotny und Herbert Lukas waren an diesem Nachmittag leider nicht vom Glück verfolgt und spielten um den Turniersieg nicht mehr mit.
Sollte Stefan das letzte Spiel gegen Horst gewinnen, dann wäre er mit 6 Siegen der alleinige Erste gewesen und Mario und Rudi hätten sich den zweiten Platz geteilt. Doch es kam anders:

Horst ließ Stefan keine Chance und fegte ihn mit 7:1 vom Brett. Dadurch teilten sich 4 Spieler das gesamte Preisgeld. Es waren dies Mario, Rudi, Horst und Stefan.

Dies hatte jedoch Auswirkung auf den Sidepot: Da Horst gegen Stefan gewann und bei zwei Spielern mit gleich vielen Siegen die direkte Begegnung zählt, gewann Horst den Sidepot. Das Benzingeld für die Strecke Graz-Wien-Graz war somit gedeckt.

Das nächste Turnier findet am 17. August wieder im „La Ville“ um 12 h statt. Eine gute Vorbereitung für das Sommerturnier der ABA, welches am darauffolgenden Samstag stattfinden wird.